der Vertreterinnen und Vertreter der CDU, FWV und FDP mit Stadtteilausschuss Neckarweihingen

 

Die Vertreterinnen und Vertreter der drei bürgerlichen Fraktionen CDU, FWV und FDP im Neckarweihinger Stadtteilausschuss, die gemeinsam die Mehrheit des Gremiums stellen, begrüßen die Ablehnung des Baubeschlusses zur geplanten Radroute Marbacher Straße und die Annahme des FWV-Antrags zu einer vorübergehenden Erprobung im Bauausschuss vom 1. Juni 2017. Zugleich wird der Gemeinderat aufgerufen, dieses Votum am 12. Juli 2017 zu bestätigen.

Inhaltlich sehen sich die Vertreterinnen und Vertreter von CDU, FWV und FDP in ihrer bis-herigen Kritik am Radroutenkonzept Marbacher Straße bestätigt: „Wir befürchten, dass durch den Wegfall der Fahrspuren noch mehr Staus mit Lärm und Abgasen kommen wird. Weiter wird der Bus von der Fahrzeit her unzuverlässiger. Dagegen muss der ÖPNV ausgebaut und die Fahrpreise drastisch verbilligt werden.“, fasst Maria-José Piqueras-Solana (CDU) zusammen. Roland Schmierer (ebenfalls CDU), der zugleich Vorsitzender des Bürgervereins Neckarweihingen (BVN) ist, ergänzt: „Es fahren nur wenige Bürger aus Neckarweihingen mit dem Fahrrad in die Stadt, aber sehr viele mit dem Bus. Mit dem Radroutenkonzept würde die Busbeschleunigungsspur in der jetzigen Form entfallen. Wir halten es für nicht angemessen, Politik für eine Minderheit auf Kosten der Mehrheit zu machen.“ Der auf Verwaltungsrecht spezialisierte Rechtsanwalt Tim Krautschneider (CDU) fügt an: „Das Radroutenkonzept ist auch rechtlich zweifelhaft. Die Politik darf nicht nach Belieben dem Verkehr Straßen entziehen.“

Auch von Seiten der Freien Wähler im Neckarweihinger Stadtteilausschuss wird das Radrou-tenkonzept kritisch gesehen. Stadtteilausschuss-Mitglied Helga Penecic wünscht sich daher, dass der Antrag ihrer Gemeinderatsfraktion nach einer provisorischen Einrichtung weiterverfolgt wird: „So können wir prüfen, ob sich die Behauptungen der Verwaltung dass es durch das Radroutenkonzept zu weniger Staus kommen soll, bestätigt ohne vorher viel sehr viel Geld ausgegeben zu haben.“

Der Vertreter der FDP, Dr. Gerhard Seeger, fügt an: „Es ist nicht verständlich, dass die Verwaltung alle Einwände ignoriert und mit dem Kopf durch die Wand will. Bürgernahe Politik stellen wir uns anders vor.“

 

Maria-José Piqueras-Solana
Roland Schmierer
Tim Krautschneider
Helga Penecic
Dr. Gerhard Seeger

 

Pressemitteilung Radroutenkonzept Marbacher Straße Stadtteilausschuss Neckarweihingen


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 28.06.2018
    Freie Wähler - Abendspaziergang
    • 09.07.2018
    Bürger-Dialog
    • 13.07.2018
    2. Kandidatentreffen
    • 14.07.2018
    Fahrradtour - Neckartal
    • 13.08.2018
    Bürger-Dialog Weinlaube
    • 28.09.2018
    3. Kandidatentreffen